Samuel Hamen

Samuel Hamen Photo Heiko Riemann (c) Ed_edited.jpg

Der neue Hausautor des TNL heißt Samuel Hamen. Er begleitet während der Spielzeit 2022/23 einige TNL-Produktionen und stellt im März 2023 selbst Texte von Anna Kavan vor. Hamen möchte dem hiesigen Publikum die britische Autorin näherbringen, deren Originalität und Radikalität einzigartig sind. Die Kavan-Texte setzt Anne Simon szenisch um. Zudem arbeitet Hamen an einem weiteren Projekt, das in der Spielzeit 2023/24 am TNL zur Aufführung kommen wird.

 

Le Théâtre National du Luxembourg a proposé à Samuel Hamen d’être son nouvel auteur en résidence. Il accompagnera les spectacles du TNL tout au long de la saison 2022/23 et présentera lui-même des textes d’Anna Kavan en mars 2023. Hamen tient à cœur de faire découvrir au public luxembourgeois l’autrice britannique d’une originalité et d’une radicalité indéniables. Les textes de Kavan seront mis en espace par Anne Simon. Hamen travaillera en outre sur un nouveau texte que le TNL portera sur scène pendant la saison 2023/24.

 

Samuel Hamen (*1988) lebt und arbeitet als freier Schriftsteller in Diekirch und Heidelberg. Für seine Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2020 mit dem Luxemburger Buchpreis für den Erzählband Zeeechen (Éditions Guy Binsfeld), 2021 mit einem Jahresstipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg sowie 2022 mit einem Stipendium der Roger-Willemsen-Stiftung. Seine Literatur-kritiken erscheinen im Deutschlandfunk und bei ZEIT Online. Zuletzt erschien im Mai 2022 bei Matthes & Seitz Berlin der Essay Quallen. Ein Portrait. Sein Theaterstück ëm- über russische Emigranten, die im Zuge der Russischen Revolution nach Luxemburg kamen, wurde im Sommer 2019 in Wiltz auf dem Gelände der ehemaligen Lederfabrik IDEAL uraufgeführt; der dazugehörige Text ist erschienen in der Anthologie Kaz am Sak (Hydre Éditions, 2021).

 

Samuel Hamen, né en 1988, vit et travaille comme auteur indépendant en Allemagne et au Luxembourg. Il écrit des pièces de théâtre, de la prose et des poèmes et publie en outre des critiques littéraires. En 2019, son manuscrit du roman policier I.L.E. a été récompensé par le premier prix du Concours littéraire national au Luxembourg. Le recueil de nouvelles Zeeechen, réalisé en coopération avec l’illustrateur Marc Angel, est récemment paru aux Éditions Guy Binsfeld. Hamen est le président de A:LL Schrëftstëller*innen, la fédération des auteurs du et au Luxembourg.