• Details
  • Calendrier
  • Schatten der Vergangenheit

       Théâtre

    Auteur :

    Jon Fosse, Nico Helminger

    Metteur en scène :

    Bruno Berger-Gorski

    Décors :

    Thomas Dörfler

    Costumes :

    Thomas Dörfler

    Musique :

    Knut Vaage, Camille Kerger

    Direction Musicale :

    Markus Bieringer

    Avec :

    Richard Morrison, Monika Teepe, Barbara Meszaros, Daniel Kim

    Une production :

    Théâtre National du Luxembourg, Pfalztheater Kaiserslautern

    Lieu de production :

    Théâtre National du Luxembourg

  • Tickets Lundi
    17 mars 2014
    20:00
    Tickets Mardi
    18 mars 2014
    20:00
TNL Saison 08/09
224

Schatten der Vergangenheit

Nach dem Leben, wissen Sie, kommt der Tod. Aber was das so richtig
ist, weiß niemand. Und trotzdem hält sich die Neugierde in
Grenzen. (aus Ein Mond aus kochender Milch)
Schatten der Vergangenheit lasten auf den Protagonisten dieses
hochspannenden Doppelprojektes. So unterschiedlich beide Werke
hinsichtlich der konkreten Geschichte und der Wahl der musikalischen
Mittel auch sind, so haben sie doch starke Gemeinsamkeiten:
Beide Opern sind für Sopran, Tenor und Bariton komponiert, beide
Geschichten spielen an einem mysteriösen Ort, der keine unmittelbare
Flucht erlaubt, in beiden Stücken werden ein Mann und eine
Frau von unaussprechlichen Geheimnissen und Schatten der
Vergangenheit eingeholt, Schatten, die den Menschen ihre Ruhe
nehmen und sie am Ende zerstören.
Knut Vaage, geboren 1961, gehört zu den führenden zeitgenössischen
Komponisten Norwegens und darüber hinaus. Seine Arbeiten
umfassen symphonische Werke, Opern, Kammermusik, Kompositionen
für Klavier und Lieder. Seine im Jahr 2000 in Oslo uraufgeführte
Oper Da kommt noch wer basiert auf dem erfolgreichen gleichnamigen
Schauspiel des norwegischen Dramatikers Jon Fosse, der selbst
das Libretto für die Oper einrichtete.

 

Camille Kerger, 1957 in Luxemburg geboren, ist ein vielseitig begabter
Musiker: Posaunist, Sänger, Dirigent und Komponist. Seine facettenreichen
Kompositionen wurden von renommierten Orchestern in
ganz Europa aufgeführt. Er gehört zu den Mitbegründern des Théâtre
National du Luxembourg und war bis 2006 dessen musikalischer
Leiter. Seine Oper Ein Mond aus kochender Milch, zu der der luxemburgische
Dramatiker Nico Helminger das Libretto schrieb, wurde
2001 in Luxemburg uraufgeführt.
Für die beiden Partner, das Pfalztheater Kaiserslautern und das
Théâtre National, hat der Regisseur Bruno Berger-Gorski die faszinierende
Idee gehabt, diese beiden Werke, die vieles trennt, aber
auch vieles verbindet, an einem Abend zusammenzuführen. Hier
trifft zeitgenössische Musik auf brisante Thematik.
Les Ombres du passé réunit deux opéras de chambre composés pour
soprano, ténor et baryton en un même spectacle. Dans ce diptyque
fascinant mis en scène par Bruno Berger-Gorski, l‘opéra norvégien
Someone Is Going to Come (Knut Vaage/Jon Fosse) et l’opéra luxembourgeois
Ein Mond aus kochender Milch (Camille Kerger/Nico
Helminger) nous introduisent chez deux couples, tous deux otages de
lieux étranges dans lesquels le passé va faire une irruption brutale.