Home  /  Total Theater

Total Theater

totaltheater

Total Theatre

Unsere gemeinsame künstlerische Zukunft gestalten und dabei das
kreative Potenzial der Großregion entdecken – unter dieser Leitlinie
haben sich sieben Produktionsstrukturen für die Zeit 2012/2014 zu
einem ambitionierten interregionalen Projekt versammelt, das von
der Kofinanzierung des Programms INTERREG IV A Großregion profitiert
: das Théâtre National du Luxembourg (L), das Saarländische
Staatstheater Saarbrücken (D), das NEST – Centre Dramatique
National de Thionville Lorraine (F), das Théâtre de Liège (B),
Chudoscnik Sunergia aus Eupen (B) und das Theater Agora aus St.
Vith (B). Das Theater Trier (D) nimmt als strategischer Partner an
dem Projekt teil.

TOTAL THEATRE soll den Austausch von Inszenierungen, Theaterschaffenden
und dem Publikum unserer vier Länder erleichtern, um
grenzüberschreitende Produktionen zu verwirklichen und die
Mehrsprachigkeit im Theater zu stimulieren. Die Bildung dieses
Netzwerks und deren Koordination liegen in Händen des Théâtre
National du Luxembourg.

Das grenzüberschreitende Netzwerk besteht aus sieben künstlerischen
Großprojekten:

Studio Großregion eröffnet jungen Künstlern einen Raum für
Experiment und Recherche und ist als internationales Laboratorium
des zeitgenössischen Theaterschaffens konzipiert. In dieser Saison
werden Caspar Langhoff, Catherine Umbdenstock und die
Compagnie Pardès Rimonim während zwei Wochen von einem
Partnertheater aufgenommen, um ein Modell für eine künftige Produktion
zu entwickeln.

Die Irokesen ist ein Wettbewerb für Klassen der Oberstufe aus der
Großregion und wird von einem Autor und einem Regisseur betreut.
Ausgewählte Texte werden unter professionellen Bedingungen inszeniert
und in den Partnertheatern zur Aufführung gebracht. Dieses
Jahr steht der Wettbewerb unter dem Motto Helden.

Connexions verfolgt das Ziel, ein programmatisches Netzwerk zu
bilden. Zwei internationale Produktionen werden gemeinsam ausgewählt
und als Gastspiele in die Großregion eingeladen. 2013 ist die
Wahl auf Phèdre von Yannis Ritsos gefallen, inszeniert von Marianne
Pousseur und Enrico Bagnoli.

Transit unternimmt einen ersten Schritt in Richtung einer grenzüberschreitenden
Produktionsstruktur. Die Performance (in)VISIBLE
wird von allen beteiligten Theatern koproduziert und ist die erste
Auflage dieses Versuchs. Die Performancekünstler Angie Hiesl und
Roland Kaiser werden Transit als ein reisendes Konzept entwickeln,
das an mehreren Orten der Großregion Station macht.
La Volante bietet jungen Regisseuren, Dramaturgen und Bühnenbildnern
die Möglichkeit, an unterschiedlichen Produktionen der
Partnertheater mitzuarbeiten und dabei interkulturelle Kompetenzen
zu entwickeln. Dieses Jahr wird die lothringische Regisseurin
Nadège Coste an dem Programm teilnehmen.

Das TotalTheaterTreffen (TTT), das erste interregionale Theatertreffen
in Europa, wird zum ersten Mal im November 2014 in
Luxemburg und Thionville stattfinden. Geplant als Biennale versteht
TTT sich als Schaufenster von Produktionen aus der Großregion. Es
soll ein repräsentativer Ort der Begegnung zwischen Künstlern und
Publikum geschaffen werden.

Bühne Großregion: Viermal pro Jahr bieten die Festivals der deutschsprachigen
Gemeinschaft Belgiens der Großregion einen besonderen
Platz in ihren Programmen: das Theaterfest in St. Vith (Bühnenkunst),
das Festival fiGUMA (Figurentheater), HAAste Töne?!
(Straßentheater) und scenario (Bühnenkunst) in Eupen.