Home  /  News  /  André Jung und Jean Muller verneigen sich vor Ludwig van Beethoven
Beethoven

André Jung und Jean Muller verneigen sich vor Ludwig van Beethoven

BEETHOVEN

VON HERZEN – MÖGE ES WIEDER ZU HERZEN GEHEN

Ludwig van Beethoven in Wort und Musik

 

André Jung und Jean Muller verneigen sich vor Ludwig van Beethoven in Brief und Ton im TNL mit mächtig viel Augenzwinkern. (…) ein Auftritt also, der den Wiener Klassiker mit liebevoller Komik anstupst, ohne dass er vom Sockel fallen möge. Land

 

Kaum ein Musiker hat die Musikgeschichte so beeinflusst wie Ludwig van Beethoven. Kraftvolle und erhabene Musik entsprossen dem Erfindungsreichtum dieses von seiner Gesundheit geplagten Genies. Trotz fortschreitender Taubheit hat Beethoven nie aufgehört zu komponieren und hat so der Menschheit einige der größten musikalischen Meisterwerke geschenkt, obwohl er sie selbst nicht mehr hören konnte. Eine künstlerische, aber eben auch humanistische Großtat!

 

Aber kennen wir auch den Menschen Ludwig van Beethoven, so wie er es verdient? Von Herzen – möge es wieder zu Herzen gehen, dieses Motto, das er seiner Missa solemnis voranstellte und das wir als Titel für unseren Abend gewählt haben, symbolisiert allein schon die große Kraft, die von Beethovens Wirken ausgeht. Dennoch findet sich auch Launiges in seinen Briefen, so entdeckt man überrascht den jähzornigen Komponisten, der einen Brief an seinen Bruder mit „Hirnbesitzer” unterschreibt, da dieser stets mit „Gutsbesitzer” seine Briefe an Beethoven signierte. Aber auch seine humorvolle Seite, ergreifende Liebesbriefe und allerlei Bodenständiges.

Der große Erfolg in der vergangenen Spielzeit hat das Théâtre National bewogen, das Publikum noch einmal in den Genuss dieses außer-gewöhnlichen Erlebnisses zu bringen!

 

André Jung und Jean Muller verneigen sich vor Ludwig van Beethoven in Brief und Ton im TNL mit mächtig viel Augenzwinkern. (…) ein Auftritt also, der den Wiener Klassiker mit liebevoller Komik anstupst, ohne dass er vom Sockel fallen möge. Land

 

Einrichtung: Marion Rothhaar

Mit: Jean Muller und André Jung

Eine Produktion: Théâtre National du Luxembourg

 

Vorstellungen am 23. März 2019 um 20.00 Uhr

24. März, 17.00 Uhr

Théâtre National du Luxembourg